Insection

-Insection-

Showentwicklung des Frøya Collective in Koproduktion mit Compagnie Xir Projekte e.V.

“Insection” ist eine erfrischende zeitgenössische Circus-Tanz-Show zum Thema Insekten. Die Szenerie wird getragen vom Chineschichen Mast, einer 6m hohen Stange um die sich die Geschichte der Insekten, im Kampf ums Überleben in der heutigen Welt wie ein Netz spinnt.

Publikum: für Erwachsene und Kinder
Länge: rund 50 Minuten

Die Show „Insection“ richtet ihre Aufmerksamkeit auf das Leben unserer kleinen Erdbewohner. Ihr Titel setzt sich zusammen aus dem englischen Wort für Insekten (insects) und Injektion und bedeutet außerdem “Einschnitt”, was aleatorisch nicht nur zum Stück, sondern auch zu der speziellen Zeit passt, in der die Kreation dafür begonnen hat.
Inspiriert von den Lebensformen, Strukturen und Fortbewegungsarten hinterfragen die vier Artistinnen den Umgang der Menschen mit den Insekten. Es wird mit kritischem Blick in das Leben des Mikrokosmos
hinein gezoomt.

Die Show wird von folgenden vier Artistinnen des “Frøya Collective” in Koproduktion mit der Compagnie Xir Projekte e.V. erarbeitet:

Friederike Kohring: hier geht es zu Friedis Website

Lea Litte: hier geht es zu Leas Website

Naomi Bratthammer: weitere Infos auf Facebook

Swantje Kawecki: weitere Infos auf Instagram

Alle Spieldaten finden Sie hier!

___________________________________________________________________________

Galerie

___________________________________________________________________________

News und Showentwicklung:

Es ist ein absurdes Gefühl, in diesen Zeiten als Kunstschaffende unterwegs zu sein. Die Welt steht Kopf, neue Gesetze werden veranlasst und Kunst und Kultur scheint nicht mehr zu existieren. Alles was damit zusammenhängt wird geschlossen und abgesagt. Es wird still in den Städten und im Leben der einzelnen Menschen.
Doch in dieser Stille arbeiten wir weiter.
Von März bis September 2020 in kleiner Besetzung, weil Naomi aus Spanien nicht einreisen konnte. So wurde vermehrt über Videokonferenzen geplant und geprobt. Aber auch die physischen Proben der drei anderen Artistinnen fielen, Pandemi bedingt, anders aus als geplant. Dennoch haben wir uns sehr gefreut im Juni 2020 das neue Material, in Form von einem “try out” zum ersten Mal vor kleinem Publikum zeigen zu können!
Seit dieser Werkstatt-Aufführung in der Bessunger-Knabenschule und der darauf folgenden Online-Veranstaltung, hat sich einiges getan.
Im September ließen es die Lockerungen zu, dass wir erstmals wieder in voller Besetzung zusammen kommen konnten. In diesen zwei Wochen arbeiteten wir im Zirkus Paletti in Mannheim. Natürlich stand dabei das Voranbringen unserer Show “Insection” im Vordergrund. Doch nachdem wir ein halbes Jahr nur zu dritt trainieren konnten, war es wichtig, Naomi wieder vollständig in den Prozess zu integrieren.
Stilistisch hat sich einiges geändert. Aus Ideen und Bewegungsmaterial konkretisierte sich unser Showkonzept und das Kostüm- und Bühnenbild nahm immer klarere Konturen an. Das Resultat davon zeigten wir den Kindern und Jugendlichen, sowie dem Team des Zirkus Paletti und erhielten positive und hilfreiche Rückmeldung zu unserer Arbeit. Zusätzlich dazu arrangierten wir ein Fotoshootings für die Aufnahme von Werbebildern.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei unserem hilfsbereiten und entgegenkommenden Gastgeber Zirkus Paletti bedanken, bei unserem Fotografen Fabian Demtröder und beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst für die Förderung unseres Projekts.

Erst kürzlich stattgefunden, hat unsere Kreationswoche auf dem Rappenhof bei der CircArtive School in Gschwend. Während unseren Vorbereitungen, stiegen die offiziellen Zahlen der Neu-Infektionen des Covid-19 Virus. Neue Gebieten wurde in “rot” eingestuft und für unsere Kollegin Swantje war eine Sondergenehmigung zur Anreise notwendig. Das Warten auf ihr Corona-Testergebnis, lies sie zwei Tage später anreisen. Naomi musste hingegen aufgrund von Quarantänemaßnahmen in Norwegen früher abreisen. Somit fing der eine Teil der Gruppe früher an und ein anderer hörte später auf. Keine idealen Bedingungen für eine Kreation und dennoch ein Privileg, aktuell überhaupt an einem Ort zusammen zu arbeiten. Auch in Gschwend zeigten wir den Nachwuchsartist_innen der CircArtive School unsere aktuellste Überarbeitung der Show “Insection”, die mit einer offenen und kontruktiven Diskussionsrunde endete – vielen Dank!

Infos zur Kreationswoche im Februar 2021 folgen bald! Erste Eindrücke sind in der Galerie (letzte drei Bilder) zu sehen.

Ein großer Dank an unsere Unterstützer und Sponsoren, die uns in verschiedenen Arbeitsphasen unterstützen: